Wissenswertes


Das Gokstad-Grab

In der norwegischen Provinz Vestvold steht das Gehöft Gokstad. Auf dem Gelände des Gehöfts erstreckte sich ein ca 5 Meter hoher und 45 Meter breiter Hügel, welcher als "Kongshaugen" - "Königshügel" bekannt war. Ob dieser natürlichen Ursprungs war oder künstlich angelegt wurde, war lange Zeit unklar.

 

Die Söhne des damals ansässigen Bauern wollten den Geschichten auf den Grund gehen, wonach es sich bei dem Hügel um ein Königsgrab handeln sollte. Schon nach kurzen Bemühungen stießen sie auf erste Spuren, woraufhin 1880 das beeindruckende Wikingergrab von Archäologen freigelegt wurde.

 

Es handelt sich um das Grab eines groß gewachsenen Mannes, dessen Identität bis heute unklar ist. Sicher ist, es handelt sich um eine große Persönlichkeit, dessen Reichtümer wohl unvorstellbar waren.

 

Mit ihm begraben war ein großes Schiff, welches wegen seines Fundortes heute als Gokstad-Schiff bekannt ist, Es stammt aus dem 9. Jahrhundert, ist 23,33 Meter lang, 5,25 Meter breit und wurde vollständig aus Eiche erbaut.

In diesem Schiff befand sich die Grabkammer des heute Unbekannten. Er lag vermutlich auf einem Bett, war in Wolle und Seide gekleidet und die Kammer war üppig ausgeschmückt. Vermutlich wurden jedoch die meisten Schätze von Grabräubern entwendet, denn es war üblich wichtige Persönlichkeiten mit Schmuck und Waffen beizusetzen, welche jedoch nicht gefunden wurden.

 

Neben dem großen Grokstad-Schiff waren drei kleinere Schiffe gefunden worden, welche als Begleitschiffe üblich waren.

 

Unser "Skidbladnir" ist ein detailgetreuer Nachbau eines der kleineren Schiffe!

 

Weitere Grabbeigaben Gokstad:

 

12 Pferde, 8 Hunde, 2 Falken, 2 Pfauen, Diverse gelb/blau bemalte Schilde, allerlei Alltagsgegenstände, Überreste von Verpflegung, Reitausrüstung, ein Schlitten, ein Zelt.

 

Diese Funde lassen darauf schließen das es sich bei dem Mann um einen König oder vergleichbares gehandelt haben muss.

 


Das kleine Grabschiff

Unser Schiff ist wie erwähnt ein Originalnachbau der kleineren Gokstadschiffe aus dem späten 9. Jahrhundert.

 

Länge: ca. 10 Meter

Breite: ca.   2 Meter

Tiefgang: ca. 0,4 Meter

Material: GFK und Holz

Segelfläche: ca. 10 Quadratmeter

Besatzung: Bis zu 10 Personen

Geschwindigkeit unter Segel: bis 16 Knoten, ca. 30 km/h

 

 

Einsatz:

  • Als Beiboot für große Schiffe
  • Zum Fischfang
  • (Handels-)Reisen in seichten Küsten- und Binnengewässern